Leonora Kulikovskaja, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Für mich war der Knackpunkt im Medientraining, komplizierte wissenschaftliche Hypothesen und Ergebnisse zuhörer-freundlich zu erklären. Dabei muss man einen Perspektivwechsel eingehen und herausarbeiten, was das Laienpublikum an Informationen verarbeiten kann und welche Punkte viel Aufmerksamkeit versprechen. Die erarbeiteten Strategien zum Thema Tierversuche haben mir außerdem die Scheu genommen direkt über das Thema zu reden. Immerhin kann Forschung jeden interessieren und man sollte seine spannenden Ergebnisse niemandem vorenthalten müssen.

Leonora Kulikovskaja, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Graduiertenkolleg SynAGE, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Unsere Nachwuchswissenschaftlerinnen wurden unter kompetenter Anleitung in Kleinstgruppen auf Interviews und Krisenkommunikation vorbereitet. Zukünftig stellen auch Interviews zu schwierigen Themen wie Tierversuche kein Problem mehr dar. Medientraining für Wissenschaftler*innen konnte uns sogar Sonderwünsche wie parallele Deutsch- und Englisch-Kurse erfüllen. Wir würden uns über eine erneute Zusammenarbeit freuen.

Graduiertenkolleg SynAGE, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Vincenzo Pennone, Biologe

Danke für das tolle Modul, es hat wirklich Spaß gemacht – jetzt habe ich einen viel besseren Einblick, wie man bei der Kommunikation von Risiken mit den Medien umgeht.

Vincenzo Pennone, Biologe, Universität León, Spanien

Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), Regensburg

Das Medientraining war ein großer Gewinn für unsere Bemühungen um Wissenstransfer. Das Training war individuell an die Erfordernisse des Instituts angepasst, klar, aufs Wesentliche fokussiert – und es hat Spaß gemacht.

Prof. Dr. Ulf Brunnbauer, Wissenschaftlicher Direktor, Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung

Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V., Speyer

Die Trainerinnen haben unsere TeilnehmerInnen (Führungskräfte in wissenschaftlichen Einrichtungen) kompetent mitgenommen auf eine Reise durch das Thema „Medienkommunikation". Highlight der beiden Seminartage war das Kameratraining, bei dem die TeilnehmerInnen ihre Medienpräsenz gezielt trainieren und sich dieser bewusst werden konnten. Das Training gab den TeilnehmerInnen somit wichtige Impulse für ihre tägliche Arbeitspraxis und die kompetente Kommunikation ihrer wissenschaftlichen Projekte nach außen. Das ZWM bedankt sich an dieser Stelle sehr herzlich für die tolle Zusammenarbeit!

Henning Rickelt, Geschäftsführer, Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V., Speyer

Yolanda Garcia Cazorla

Das war ein ganz neue Erfahrung, die uns nicht nur die Medien näher gebracht hat – wir haben auch etwas über uns selbst gelernt, und darüber wie wir uns in einer Stresssituation wie dem Kameratraining verhalten.

Yolanda Garcia Cazorla, Molekularbiologin, Universität Porto, Portugal

Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), Berlin

Der Umgang mit gesellschaftlichen Akteur*innen spielt in der wissenschaftlichen Ausbildung oft eine untergeordnete Rolle. Wir am IGB fördern den Austausch unserer Forschenden mit Politik, Wirtschaft, Verbänden und Medien. Wir wollen Verständnis für deren jeweilige Ziele und Handlungslogiken wecken.
Mit Medientraining für Wissenschaftler*innen als Partner entwickeln wir deshalb für unsere Forschenden maßgeschneiderte Workshops: Sie vermitteln, wie sich wissenschaftliche Erkenntnisse in Interviews, auf dem Podium oder vor einem breiten Publikum auf den Punkt bringen lassen.

Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), Berlin

Joomla SEF URLs by Artio